Krankengymnastik

Die Krankengymnastik ist eine Sammlung von Therapieformen, bei der durch aktive sowie passive Techniken Krankheiten aus fast jedem medizinischen Fachbereich behandelt werden.

Die Krankengymnastik kann präventiv sowie während und nach Beschwerden/ Krankheiten oder Operationen angewendet werden.

 

Zur Förderung der Selbständigkeit

  • Wiederherstellung der Kraft, Mobilität und Flexibilität
  • Wiederherstellung der Statik
  • Aktivierung von inaktiver Muskulatur durch Kräftigung und Dehnung
  • Lösung von trägem verklebten Gewebe ( z.B. Faszien)
  • Verbesserung/ Entfernung von Schmerzen
  • Verbesserung des Stoffwechsels
  • Verbesserung des Gleichgewichts
  • Unterstützung/ Verbesserung der Atmung bei Atemwegserkrankungen

 

 

Anwendungsmöglichkeiten

 

Orthopädie z.B

  • Skoliose
  • Beckenschiefstand (ungleich lange Beine)
  • Tennis/ Golferellenbogen
  • Arthrose
  • Bandverletzungen
  • Bandscheibenvorfall
  • Spinalkanalstenose
  • s.w

 

Chirurgie

Vor und nach Operationen von Bewegungsapparat sowie Organen

  • Neue Gelenke
  • Operationen an der Wirbelsäule
  • Entfernung von Tumoren
  • Gallensteine
  • Darmoperationen
  • Amputationen
  • s.w

 

 

 

Gynäkologie

  • Beckenbodentraining
  • Geburtsvorbereitung/ Nachversorgung (Wöchnerin)
  • Probleme beim Milchfluss
  • Inkontinenz

 

Neurologie

  • Kopfschmerzen/ Migräne
  • Polyneuropathie
  • Schwindel