Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Die Kau- und Gesichtsmuskeln versuchen, die Defizite in den Kiefergelenken zu kompensieren, und werden daher stärker belastet als normal. Als Folge treten erhebliche Verspannungen in dieser Muskulatur aus, die sich nach und nach auf den Nacken und schließlich auf den ganzen Körper ausweiten können.

Eine ähnliche Übertragung kann auch von den Kiefergelenken zu anderen Gelenken des Körpers erfolgen. Dies ist möglich, weil sämtliche Muskeln und Gelenke des Körpers über Funktionsketten miteinander verbunden sind.

Oft ist für die Behandlung einer CMD daher ein ganzheitlicher Behandlungsansatz nötig